Wenn du diese Tatsache bedenkst, weißt du, was zu tun ist! - Diamond Coaching
649
post-template-default,single,single-post,postid-649,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Wenn du diese Tatsache bedenkst, weißt du, was zu tun ist!


Du möchtest endlich deine Blockaden und Begrenzungen lösen, die dich immer wieder an- und aufhalten? Du willst endlich die Erfolge und die Erfüllung realisieren, von denen du die ganze Zeit schon träumst?

Ja? Und kennst du eine der wichtigsten Tatsachen, die wir ganz oft gänzlich außer acht lassen?

In diesem Artikel schreibe ich, wie wichtig es für dich ist, die Kommunikation mit dem dir innewohnenden RIESEN zu erlernen.

So machst du deinen RIESEN von einem möglichen Saboteur und störrischen Gegenspieler zu einem starken und kraftvollen Unterstützer.

Lass mich dazu auf eine Tatsache eingehen, die dir das AHA dafür liefert, warum du manchmal das Gefühl hast nicht vom Fleck zu kommen.

Du wirst verstehen, warum es nicht sinnvoll ist, mehr und mehr an Zeit und Energie in das strategische, planvolle Tun zu investieren.

Und dein Verstand und dein Gefühl werden dir ganz genau sagen, was zu tun ist!

Die TATSACHE des RIESEN, die du wissen musst

 

Im Zusammenhang mit dem Gefühl „nicht weiterzukommen, dem Gefühl einer inneren Handbremse“   erwähne ich in all meinen Coachings immer wieder unseren RIESEN (= das Unterbewusstsein), und wie wichtig es ist, mit dem Unterbewusstsein in Kontakt zu treten, um eine bestimmte Veränderung möglich zu machen.

Doch was genau ist eigentlich das Unterbewusstsein und welches Verhältnis hat es zu unserem Bewusstsein?
Ist es wirklich so wichtig und so mächtig, wie immer behauptet wird oder ist es vielleicht hoffnungslos überbewertet?
Sollte man sich wirklich permanent damit beschäftigen oder kann man es eigentlich mit gutem Gewissen vernachlässigen?

Um ein Verständnis für die Dimension unseres RIESEN zu bekommen, gehe ich zuerst einmal auf ein paar Tatsachen und Relationen zwischen Unterbewusstsein und Bewusstsein ein.

Das Gehirn verarbeitet in der Sekunde Vierhundert Milliarden Bit an Informationen. Das ist eine Vier mit elf Nullen! 400 000 000 000!

Spannend ist nun der Anteil, den unser Bewusstsein davon einnimmt: 2000 Bit.
Das sind 0,00000005 % vom Gesamten.

 

Diese Zahlen sind für mich so weit weg von meinem Alltag bzw. meiner regulären Vorstellungswelt, sodass ich mir hierfür ein paar bildliche Darstellungen bzw. Vergleiche gesucht habe, um diese Relation plastischer darzustellen.

Wenn das Unterbewusstsein ein Turm mit einer Höhe von zweitausend (2000 km!) Kilometern wäre, dann wäre unser Bewusstsein ein kleines blinkendes Lichtchen von einem Zentimeter (1 cm!) Höhe. Die Bezeichnung RIESE scheint hier absolut gerechtfertigt! 😉

Einprägsam ist auch der Vergleich in Gewichtsmaßen. Nämlich eine Relation von 20 Tonnen zu einem Gramm.

 

Das ist ziemlich genau die Relation von einem ausgewachsenen Elefanten zu einer dicken Fliege.

 

Spannend wird es dann, wenn wir uns vorstellen, dass diese Fliege, die auf dem Kopf des Elefanten sitzt, diesen führen soll, bzw. ihren Kopf entgegen den Willen des Elefanten durchsetzen will.

Diese Veranschaulichung erklärt auch, wie wir uns manchmal fühlen.

Wie die Fliege, die tut und werkt, zerrt und schubst, um den Elefanten in eine bestimmte Richtung zu bewegen.

Der Elefant aber bewegt sich nicht einmal einen Millimeter. Der meint das auch nicht böse, der bemerkt die Fliege doch nicht einmal.

 

Dieses Bild finde ich unglaublich beeindruckend, in Bezug auf die Macht und Stärke unseres Unterbewusstseins und bringt mich gleichzeitig zum Schmunzeln, welches Vorhaben wir uns da in unseren Fliegen-Kopf gesetzt haben.

 

Genau das ist auch der Grund, warum viele immer wieder das Gefühl haben, …

 

  • es bewegt sich nichts oder alles ist so mühsam.
  • ich kann noch so hart arbeiten und so diszipliniert dranbleiben, es tut sich einfach nichts.
  • es scheint als wäre ich Vollgas mit angezogener Handbremse unterwegs.
  • ich fühle mich wie vor einer Karre im Schlamm gespannt.

 

Genau diese Bilder entstehen dann, wenn die Fliege auf dem Kopf des Elefanten zwar ihren perfekten Plan hat, alles gut organisiert und ausgedacht hat – diesen Plan, dieses Vorhaben aber entweder

 

  • NICHT ABGESTIMMT hat mit den Überzeugungen des Elefanten,
  • dem Elefanten NICHT GENAU KOMMUNIZIERT hat, was sie vorhat, wo es lang geht, wo die Reise hin geht
  • oder der Elefant noch NICHT WIRKLICH ÜBERZEUGT vom Plan der Fliege ist und einfach sein Ding durchzieht!

 

Vielleicht mag es auch noch andere Missverständnisse oder besondere Eigenheiten der Elefanten geben – das Ergebnis ist immer das gleiche: Die Fliege kommt nicht dorthin, wohin sie möchte!

Im Klartext: Unser Bewusstsein wird in Anbetracht der oben genannten Relationen einfach den Kürzeren ziehen!

 

An dieser Stelle hast du nun 2 Möglichkeiten:

 

Du kannst jetzt deinen hübschen Fliegen-Kopf hängen lassen und entmutigt sagen: „Na bravo, da kann ich ja gleich absteigen vom Elefanten. Wie soll der mich denn jemals bemerken, geschweige denn tun was ich will?“

Oder du stellst dir die Frage, welche Erkenntnis du daraus ziehen kannst.

 

Also: Was tust du jetzt mit dieser Tatsache?

 

Du hast dich dafür entschieden, nicht deinen Fliegen-Kopf hängen zu lassen sondern deinen hübschen Fliegen-Kopf dafür einzusetzen, um dir eine Frage zu stellen. „Wie kann es mir gelingen mit dem RIESEN unter mir Kontakt aufzunehmen?“

Es geht nun darum einen geeignete Kommunikationsweg zu finden, wie du dir, als kleine dicke Fliege ;), beim Elefanten, auf dem du sitzt, Gehör verschaffst.

 

Denn wenn du das schaffst, dass du die Sprache des Elefanten beherrscht, bist du in der Lage auf ihm zu reiten.

Und um das zu erreichen, gibt es einen enorm wertvollen Kommunikationsprozess, der zum Ziel hat, die Kraft, die Stärke und all die Qualitäten des Elefanten für DEINE REISE zu aktivieren und zu nutzen.

 

Wenn du in der Lage bist, mit deinem Unterbewusstsein zu kommunizieren, geschieht etwas Großartiges.

Du wirst den Elefanten von einem möglichen Saboteure, störrischen, bockigen und nicht zu bewegenden Tier in einen kraftvollen Unterstützer verwandeln.

So beginnst du auf den Schultern deines großartigen, weisen, mächtigen Riesen in dir zu reiten. Dann wird er dich überall hintragen, wohin auch immer du willst!

Ach, was für ein geniales Bild!! Siehst du dieses anmutige Tier?

 

Welches Bild auch immer du in dir entwickelst.

Kreiere dir eines, mit dem du dich sicher fühlst. Eines, das dir Mut und Stärke gibt. Denn genau so kann dein Unterbewusstsein wirken und dich beeinflussen, wenn du dich auf die einzigartige Kommunikation damit einlässt.

 

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
Christine Obermayr
info@diamond-coaching.at