Wen fragst DU um Erlaubnis? - Diamond Coaching
2402
post-template-default,single,single-post,postid-2402,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Wen fragst DU um Erlaubnis?

Wen fragst DU um Erlaubnis?

Von wem machst du es eigentlich abhängig, ob du deinem Inneren Ruf folgst oder nicht?

Wen fragst du um Erlaubnis, ob du JA sagen darfst, zu dir und deiner Lebensaufgabe?

Ist es dein Mann? Sind es deine Kinder? Sind es deine Eltern? Ist es das gesellschaftliche Umfeld?

Bewusst wirst du jetzt sofort antworten: „Niemanden. ICH entscheide das!“

Wenn du diese Frage einmal ganz offen und ehrlich auf dich wirken lässt, dann zeigen sich deine wahren Antworten.

Dann ist es nämlich auch bei dir so, dass du willst, dass es dein Mann für gut heißt, dass du dich jetzt auf den Weg machst. Dann fragst du ganz oft auch andere Menschen um deren Einschätzung, um deren Meinung.

Was aber, wenn die anderen und auch dein Mann Angst haben. Was, wenn dein Mann in der Entscheidungsfindung nicht das fühlt, was du fühlst?

Was, wenn er der Meinung ist, du oder ihr beide müsstet das alleine auf die Reihe bekommen.

Was, wenn der Innere Ruf in ihm (noch) nicht so laut ist, wie in dir?

Was, wenn es nicht SEINE Lebensaufgabe ist, sondern eben DEINE – Dein Ding zu machen!?

Weißt du – ICH kenne diese Situation! Ich habe eine Zeit lang auf ein JA gehofft und gewartet. Auf ein JA, das mir die Erlaubnis gibt, ALLES auf eine Karte zu setzen! Ein JA, das sagt – „Christine, mach das! Das ist wirklich Dein`s! Mach es einfach!“

Ich wollte, dass Reinhard nicht nur voll und ganz hinter mir steht – sondern auch mit mir zieht! Ich wollte, dass er genauso begeistert ist, wie ich! Ich wollte, dass er fühlt, was ich fühle, wenn ich mich mit meiner Mission verbunden habe! Ich wollte, dass er genauso dafür brannte, wie ich es tat!

Das was ich wollte, war Bestätigung! Das was ich wollte, war, dass er sagte: „Ja, du triffst die richtige Entscheidung! Du kannst das! Du schaffst das! Und ich gehe mit!“

Und weißt du was das Skurrile war.

Solange ich da stand und auf diese Bestätigung, auf dieses JA von ihm wartete – es mir erhoffte, war diese Diskrepanz in mir. Ich hatte mich nicht zu 100% mit meinem inneren Ruf comittet. Ich hab die Verantwortung nicht zu 100% übernommen, dass ICH dafür gehe!

Ich war gefangen in einem Kreislauf zwischen „Ich WILL, ich muss es tun, es ist MEINE Aufgabe hier auf Erden!“ und einem „Darf ich? Soll ich? Kann ich?“

Bähhh, es war sooo anstrengend!

Und dann – aus der inneren Unzufriedenheit heraus, aus dieser Rastlosigkeit heraus – tat ich es! Es war, wie eine Explosion, wie ein Vulkanausbruch! Ich tat es – und übernahm zu 100% die Verantwortung dafür und ENT-SCHIED: „Ich GEHE diesen Weg! Ich folge meinem Herzen! Ich nehme meine Lebensaufgabe an! Und zwar zu 100%! Ich warte nicht mehr! Ich hoffe nicht mehr! Ich gehe! Und es ist gut so, wie es ist! Du darfst nachkommen! Du darfst mitkommen! Du darfst bleiben! Du darfst erkennen, was DEINES ist! Ich lasse DICH nun los und folge MEINEM HERZEN!“

Und dann war es endlich so weit: Voller Klarheit und Liebe stand ich Reinhard gegenüber und sagte zu ihm: „Ich will nicht mehr warten! Ich tue es jetzt! Ich übernehme zu 100% die Verantwortung für meinen Weg! Und ich geben DIR die Verantwortung zu 100% für DEINEN Weg!“

Bähhhhm!

Das war´s! Das war der Moment, indem MEIN Weg in meine volle Kraft und Größe begann und gleichzeitig, der Weg für Reinhard – in SEINE volle Kraft und Größe! Es war der Moment, indem ich uns das erste Mal vollkommen bewusst, als zwei eigenständige, machvolle Wesen wahrnahm, die sich nicht mehr gegenseitig am Vorankommen, am Leben in Fülle und Erfolg behinderten.

Jeder von uns durfte ALLES! Jeder von uns durfte JA sagen zum eigenen Leben in Fülle! Zum eigenen Erfolg! Zur eigenen Lebensaufgabe! Wir waren nicht mehr über den Verstand, über scheinbar wichtige Argumente miteinander verstrickt.

Es war die Befreiung für uns beide!

Was passierte?

Ich ging voran! Und Reinhard folgte – völlig losgelöst von mir, aus freien Stücken, weil er seinen Weg erkannte!

Meine Erinnerung an dich: Ent-scheide DICH! Komm DU als Frau in deine Größe! Sag JA zu deinem Potential – und warte nicht, hoffe nicht, frag nicht um Erlaubnis!

Der Weg formt sich erst, durch DEINE ENTSCHEIDUNG!

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
Christine Obermayr
info@diamond-coaching.at