Stille - Diamond Coaching
1816
post-template-default,single,single-post,postid-1816,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Stille

Stille


Ein Tag wie jeder andere.

Da sitzt das 6 jährige Mädchen, mit den langen blonden Haaren, in der Wiese. In einem versteckten Teil des Gartens. Dort, wo niemand vorbei kommt. Nie.

Genau das, will das Mädchen – es will alleine sein. Es will einfach weg! Weg von all dem.

Da liegt es und fragt sich. „Wer bin ich eigentlich? Und woher komme ich?“

Wie oft hat sich das Mädchen wohl schon diese Fragen gestellt? Vielleicht hunderte Male?

Auch den Großen hat sie diese Fragen gestellt. Die konnten keine Antwort darauf geben. Zumindest nicht die, die für das Mädchen richtig gewesen wäre.

Eher kam Kopfschütteln. Manchmal auch Stirnrunzeln. Meistens aber die Antwort, „frag nicht so komische Sachen!“

Dann war es wieder allein damit. Mit diesen „komischen Fragen und den komischen Gefühlen“ dazu.

Das Mädchen wusste es! Es wusste, es war anders!
Da war die Welt – die laute und hektische Welt und irgendwo – es selbst!

 

Und wenn die Kleine dann so in der Wiese lag, in den Himmel blickte, ganz im Moment versunken war, hatte es das Gefühl mit einem Teil den Kindeskörper zu verlassen. Ihn zu verlassen und irgendwo da hinauf zu schweben.

Es liebte diese Augenblicke!

Oh ja! Denn die ließen Ruhe einziehen. Die ließen alles andere vergessen.

Da war dann plötzlich alles in Ordnung.

Kein Streit.
Kein Tumult.
Keine Aufregung.
Kein Lärm.
Nichts! …

Nur Stille!
Nur Weite!
Frieden!
Eins mit dem Himmel! …

Bis – ja bis sich die Stimme der Mutter wieder ins Ohr schob.

 

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
Christine Obermayr
info@diamond-coaching.at