Warum Emotionale Abhängigkeit als größte Wurzel deiner Selbstzweifel gilt - Diamond Coaching
264
post-template-default,single,single-post,postid-264,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Warum Emotionale Abhängigkeit als größte Wurzel deiner Selbstzweifel gilt


Kennst du das Gefühl, dass du dich unbewusst mit jeder Faser deines Seins danach ausrichtest, was andere von dir wollen?

Du bist Meisterin im Gesichter-Lesen, im Gefühle erkennen und Bedürfnisse wahrnehmen?

Und kommt es dir auch manchmal vor, als würdest du deinem Gegenüber wertschätzender, zuvorkommender und freundlicher begegnen als dir selbst?

Also ich kenne das Gefühl der emotionalen Abhängigkeit nur allzu gut. Es war mein Überlebensprogramm!

Mein Überlebensprogramm als Basis meiner Selbstzweifel

 

Und es funktionierte viele Jahre perfekt. Seinen Ursprung hatte dieses Programm in der kindlichen Beziehung zu meiner Mutter. Unsere Beziehung war auf den ersten Blick ganz in Ordnung, normal würde man vielleicht sogar sagen.

Allerdings – nur so lange ich mich diesem Spiel hingab.

Meine Überzeugung von Kind auf an war in ganz extremer Form: „Mach es deiner Mutter recht, mach sie glücklich, dann geht´s dir selbst auch gut!“ Ich konnte ihre Stimmung von der Ferne spüren und richtete mich danach aus.

Ich las ihre Körpersprache und funktionierte, indem ich sie interpretierte. Viele meiner Verhaltensweisen, meiner Wünsche und meiner eigenen Befindlichkeiten kamen erst nach präziser Rückkoppelung und prüfender Zensur der Reaktionen meiner Mutter zum Vorschein.

Damit war die Grundlage für viele Facetten an Selbstzweifel, großer Unsicherheit und inneren Begrenzungen für mein weiteres Leben gelegt.

 

Die Facetten meiner Selbstzweifel und Begrenzungen

 

  • Nur nicht auffallen. Nur nicht Unangenehmes ansprechen. Nur nicht unbequem sein! Schau zuerst, wie es deiner Mutter geht, dann entscheidest du, was du tust oder nicht tust, was du sagst oder nicht sagst,…!
  • Mach es den anderen recht, dann wirst du mit Zuwendung, Anerkennung und Wertschätzung belohnt!
  • Sag nur ja nicht, was du wirklich denkst, denn das kann Schmerz, Ablehnung, Streit und Zurückweisung zur Folge haben!
  • Pass dich immer schön den anderen an, dann wirst du es im Leben einfach haben.
  • Wenn du ganz ehrlich und authentisch Dinge ansprichst, wirst du bestraft werden!
  • Wenn du dich auflehnst gegen denjenigen, in dessen Abhängigkeit du stehst, kann es dich das Leben kosten!

 

Ich habe als Kind und Jugendliche wirklich alles daran gesetzt meine Mutter glücklich zu machen. Meine Mutter gewann dadurch ein braves, angepasstes, pflegeleichtes und überaus feinfühliges Kind, das zu jederzeit bereit war auf ihre Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen.

Der Lohn für mich als kleines Mädchen war Anerkennung, Aufmerksamkeit und Liebe. Dieses Spiel der Abhängigkeit lief, bis ich Ende Zwanzig war.

Schon im Jugendalter war es mir bewusst, welchen Deal wir beide da eingingen.

Dennoch fehlten mir Wege, um mich aus dieser Abhängigkeit herauszulösen.

An dieser Stelle möchte ich ganz deutlich ausdrücken, dass es in keiner Weise um eine Schuldzuweisung oder dergleichen geht!

Ich bin zu 100% davon überzeugt, dass jeder Mensch, so auch meine Mutter zu jedem Zeitpunkt das BESTE gegeben hat, was sie aus ihrer Geschichte und ihren eigenen Erfahrungen zu geben im Stande war. Wir alle agieren nach bestem Wissen und Gewissen, so wie es uns eben möglich ist!

 

Wie ich aus diesem Spiel ausgestiegen bin, um die Beziehung zu meiner Mutter auf eine viel gesündere und harmonischere Art und Weise zu gestalten, das erzähle ich gerne ein anderes Mal.

In diesem Artikel geht es um die Tragweite der Auswirkungen. Es geht um die daraus entstandenen Begrenzungen und ihre Auswirkungen auf Business und Erfolg.

Die AUSWIRKUNGEN auf mein Business

 

Die limitierenden Grundüberzeugungen, die ich in jungen Jahren in mir manifestierte, war unglaublich. Denn natürlich begegnete mir diese Art der emotionalen Abhängigkeit in den ersten Jahren der Selbständigkeit praktisch überall.

Ich begegnete meinen Klienten/innen genauso, wie ich es gelernt hatte. Meine beruflichen Beziehungen, die ich zu Klienten/innen, Kollegen/innen und Vorgesetzten führte, gestaltete ich unbewusst so, wie ich es gewöhnt war.

 

Es fiel mir total schwer, MEINE WAHRHEIT zu denken, und noch viel schwerer, sie auszusprechen.

Ich hatte Angst mich zu zeigen, so wie ich wirklich bin!

Ich wollte einfach nicht auffallen!

Ich hatte ganz lange das Gefühl, gefallen zu müssen – auch als Expertin.

Da waren meine langjährig trainierten Fähigkeiten Gesichter zu lesen, Menschen mit ihren Emotionen zu scannen und Bedürfnisse meines Gegenübers wahrzunehmen, die plötzlich überhandnahmen.

Die Folge war: SELBST-VERLUST!

 

Ich verlor mich selbst!

Ich konnte mich nicht mehr orientieren, wer ich selbst überhaupt war. Was mich ausmachte, was meine Wahrheit war, die ich leben wollte.

Das innere Bedürfnis in mir, ausschließlich ICH Selbst zu sein, wurde immer lauter!

RAUS aus diesem DILEMMA der Selbstzweifel

 

All das führte schlussendlich zu einer großen Unzufriedenheit. In mir streikte ein Teil, ja es rebellierte in mir.

Da war so viel Wut. Diese Wut mich selbst vernachlässigt, mich übergangen zu haben. All diese Gefühle, Wut, Enttäuschung, Schmerz, Selbstablehnung und vor allem auch Angst führten schlussendlich RAUS aus diesem Dilemma.

 

Ich erkannte, dass es darum geht, ICH SELBST zu SEIN!

 

  • Ich  übernahm voll und ganz die Verantwortung für mein Denken und Tun.
  • Ich ließ die Vergangenheit los, und verabschiedete sie in Frieden.
  • Und fasste einen Entschluss: „Ich bin 100% ICH selbst!“  Seit einigen Jahren ist das nun mein Motto, mit dem ich durchs Leben gehe.

 

MEINE ERFOLGSFAKTOREN auf dem Weg zu mir selbst, waren …

 

  • Prozesse zum Verstehen, Loslassen und Rekonditionieren
  • Die Konzentration und Visualisierung der Person, die ich von ganzem Herzen sein will
  • Unzählige „Übungssituationen“, die mir das Leben geschenkt hat, in denen ich Mut, Selbstvertrauen, Standhaftigkeit und Selbstliebe beweisen durfte
  • Die Arbeit mit Affirmationen, die mich nicht nur fasziniert, sondern täglich stärkt und wachsen lässt
  • Coaches, Mentoren und Menschen an meiner Seite, die mir immer wieder den Spiegel vorhielten, gemeinsam mit mir reflektierten, mich pushten und vor allem zu jeder Zeit an mich glaubten!

Heute erkenne ich meine Geschichte als eine ganz WUNDERBARE! Durch die ich inspirieren, ermutigen und Zuversicht schenken darf.

 

Warum ich Dir all das erzähle?

 

Ich erzähle Dir diese Geschichte, weil ich Dir Mut machen möchte. Gerade in unserem Expertenkreise habe ich immer wieder so viele Versteck-Spiele erlebt.

Wir sind für andere da! Wir reflektieren deren Lebensgeschichte! Wir geben Impulse, begleiten Menschen liebevoll auf deren Weg der Heilung – und SELBST?? Wie ist es um uns selbst bestellt?

Meine Geschichte ist, wie ich heute weiß, kein Einzelfall!

Wo hast du in deinem Leben emotionale Abhängigkeit erlebt oder erlebst sie noch?

Welche Selbstzweifel und Begrenzungen haben sich da in dir manifestiert?

MEIN Schlusswort an DICH:

 

GLAUB an DICH und sei zu 100% DU – mit deiner Geschichte, deinen Erfahrungen und vor allem Deinem authentischen Innenleben!

 

Ich führe dich dorthin, wo genau das möglich ist!

 

 

 

Gefällt dir dieser Beitrag? Dann teile ihn mit deinen Freunden!
Christine Obermayr
info@diamond-coaching.at